Freitag, 26. Mai 2017

Rezension - Daniel is Different

Titel: Daniel is Different
Autor: Wesley King
Verlag: Magellan
Seitenanzahl: 304

Inhalt
Daniel ist kein normaler Junge und trotzdem geht er wie andere zu Schule, denn niemand soll von seinen Ticks erfahren die er täglich durchläuft. Jeden Abend muss er sich seinem Programm stellen und er kann nicht aufhören bis nicht alles perfekt gemacht ist. Oft bleibt er Stunden wach, um sich die Hände zu waschen und wenn er sie auch nur einmal zu viel wäscht oder den Lichtschalter einmal zu oft umlegt, dann muss er von vorne anfangen.
Normalerweise passiert das nicht so oft, dass er sein Programm wiederholen muss, doch seit Jahren findet er ein Mädchen in seiner Schule sehr attraktiv und genau jetzt beginnt sie ihn genauer wahrzunehmen und schon läuft bei Daniel alles aus dem Ruder. Gleichzeitig spricht ihn ein anderes Mädchen an, welches dringend seine Hilfe benötigt, dabei spricht sie normalerweise mit niemanden.
Auf Daniel wartet also sein erstes richtiges Abenteuer, doch wie soll er gleichzeitig seine Ticks verstecken und so tun, als wäre er normal?  Eine wirklich holprige Achterbahnfahrt der Gefühle und auch der psychologischen Ansichten.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm. Die Kapitel sind nicht zu lang und das Buch gestaltet sich interessant. An einigen Stellen gibt es einige Eindrücke von Daniels Problemen die für eine lockere Stimmung sorgen. An keiner Stelle lies der angenehme Schreibstil ab und sogar einige Definitionen sind in dem Buch enthalten.

Cover
Das Cover ist sehr interessant, da es mit Daniels Problem zu tun hat und ich finde es gleichzeitig sehr schlicht.

Meine Meinung
Ein wirklich gelungenes Buch. Ich bin froh, dass ich dieses Buch empfohlen bekommen habe und ich kann es nur weiterempfehlen. Das lustige fand ich jedoch, dass Daniel an seiner Schule ein Footballteam hat und er ist auch dabei. Es war interessant noch einige weitere Fassetten zu lesen, denn ich kenne mich mit Football ja ein wenig aus, da ich ja Cheerleader bin und damals oft an der Seite stand. Die Footballstellen waren gleichzeitig auch sehr unterhaltsam und auch sehr spannend, da plötzlich alles von Daniel abhing und er gar kein Football spielen kann.
Das einzige was mich ein wenig verwirrt hat waren die beiden Mädchen die jetzt plötzlich in sein Leben getreten sind und irgendwie hat man sich die ganze Zeit vorgestellt, dass er sie doch ansprechen soll und dann hat er es doch nicht gemacht. Jungs sind halt manchmal unergründlich, doch in Daniels Situation habe ich es verstanden.
Also eine wirklich schöne Empfehlung, wenn ihr mal auf was anderes Lust habt, denn Daniels "Krankheit" steht hier wirklich im Vordergrund und die liebes - und Abenteuer Seiten stehen hier im Hintergrund.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen